Manfred Fuchs
Vorsitzender
Herzlich willkommen auf den Seiten des CDU–Gemeindeverbandes Schönefeld

Die folgenden Seiten sollen Ihnen einen kleinen Einblick in die Tätigkeit und Ziele unseres Gemeindeverbandes geben.


 CDU Schönefeld bei facebook



News
Sitzung vom 12.07.2017
Tagesordnung

I. Öffentlicher Teil
1. Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Ladung, der Anwesenheit und der Beschlussfähigkeit
2. Entscheidung gemäß § 42 Abs. 3 S. 2 BbgKVerf über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung der Gemeindevertretung vom 31.05.2017
3. Feststellung der Tagesordnung
4. Vorstellung der neuen Umlandbeauftragten der FBB GmbH, Frau Meichsner 5. Informationen des Bürgermeisters
6. Berichte aus den Ausschüssen
7. Einwohnerfragestunde
8. Beantwortung der Anfragen und Informationen der Mitglieder der Gemeindevertretung
9. Informationen aus dem Kreistag
10. Beschluss über die Neubesetzung eines Mitglieds im Seniorenbeirat aus dem Ortsteil Waßmannsdorf GV/034/2017
11. Beschluss über die Rückzahlung von Essengeld im Rahmen der KITA-Betreuung GV/036/2017
12. Beitrag zur Partnercard des Kreisfeuerwehrverbandes Dahme Spreewald GV/037/2017
13. Planungsauftrag für die 220 kV-Leitungsumverlegung im Ortsteil Schönefeld GV/033/2017
14. Einwohnerfragen zur Tagesordnung
15. Sonstiges

II. Nichtöffentlicher Teil
16. Entscheidung gemäß § 42 Abs. 3 S. 2 BbgKVerf über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der Sitzung der Gemeindevertretung vom 31.05.2017
17. Beantwortung der Anfragen und Informationen der Mitglieder der Gemeindevertretung
18. Sonstiges

News
Mit Bedauern hat die CDU-Fraktion im Kreistag am 10. Mai aus dem Bericht des Landrates zur Kenntnis nehmen müssen, dass der langjährige Schallschutzbeauftragte Peter Lehmann Ende Mai in den Ruhestand geht. Ein Nachfolger ist nicht in Sicht.


 
18.08.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
es sind nur noch wenige Wochen bis zur Bundestagswahl und rund 61,5 Millionen
Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die größte Altersgruppe
stellen hierbei die über 70-Jährigen, die rund 20 Prozent ausmachen bzw. jeden fünften
Wahlberechtigten.
In Kürze werden die Wahlbenachrichtigungen durch die Gemeindebehörden versandt, was
gleichzeitig auch der Startschuss für die Briefwahl ist. Der Anteil der Wählerinnen und
Wähler, die Briefwahl machen, ist kontinuierlich gestiegen: Bei der Bundestagswahl 2013
lag er bereits bei 24,3 Prozent – jeder Vierte wählte also per Brief.
Die Bedeutung der Briefwahl für einen Wahlerfolg ist nicht zu unterschätzen und so
möchten wir Ihnen Materialien zur Verfügung stellen, die zum einen auf die Relevanz und
zum anderen auf den Ablauf der Briefwahl eingehen. Beide Info-Blätter übersenden wir
Ihnen mit anbei.
- 2 -
Auch beginnt mit der Briefwahlphase der Tür-zu-Tür-Wahlkampf. Connect17 ist der neue
Kampagnenservice, der aus dem Team Deutschland weiterentwickelt wurde und der
unsere Kandidatinnen und Kandidaten einerseits online in sozialen Netzwerken
unterstützt, andererseits aber auch beim Tür-zu-Tür-Wahlkampf berät.
Es würde uns sehr freuen, wenn Sie ein wichtiger Bestandteil von Connect17 werden und
den Tür-zu-Tür-Wahlkampf zahlreich unterstützen. Alle Informationen hierzu erhalten Sie
bei Ihrem Wahlkampfleiter bzw. CDU-Kreisgeschäftsführer vor Ort.
Bei der Bundestagswahl sind mehr als 36 Prozent der Wahlberechtigten über 60 Jahre alt.
Seniorinnen und Senioren sind die verlässlichsten Wähler der CDU und Garanten für einen
Wahlerfolg.
Wir dürfen uns nicht auf den guten Umfrageergebnissen ausruhen, sondern müssen die
Wählerinnen und Wähler mobilisieren und davon überzeugen, per Briefwahl oder am
24. September im Wahllokal direkt beide Stimmen der CDU zu geben.
Für Ihren Einsatz im Wahlkampf wünschen wir Ihnen maximale Erfolge!
Mit freundlichen Grüßen
Jan Peter Luther
Bundesgeschäftsführer

18.08.2017

Meine sehr geehrte Damen und Herren,


vor 25 Jahren entstand mit der

Senioren Union Potsdam und

Potsdam-Mittelmark etwas

Besonderes – eine Vereinigung

innerhalb der CDU, die sich als starkes

Bindeglied zwischen Ost und West

inzwischen erwiesen

hat.                                         

Zu verstehen, was daran besonders

war, scheint mit zunehmendem

zeitlichem Abstand immer weniger

verständlich zu werden. Deshalb ist es

umso wichtiger, uns die Geschehnisse

vor einem Vierteljahrhundert vor

Augen zu führen, um auch die

Bedeutung der Aufgabe ermessen zu

können, der sich die Senioren Union

Potsdam verschrieben

hat.                                         

An ihrem Gründungstag lag der Fall

der Mauer drei Jahre zurück. Es war

eine unglaublich überwältigende

Erfahrung, dass friedliche Proteste

eine Kraft entfalten konnten, die ein

ganzes Staatssystem zum Einsturz

brachte.                                                    

So machten sich viele eben auch

daran, die gewonnene Freiheit nicht

nur zu erspüren, sondern sie auch zu

nutzen – für einen persönlichen und

für einen gesellschaftlichen

Neuanfang.                                                                                                       

Die Idee zu einer Senioren Union in

der CDU gab es bereits 1985 Zur

Gründung der Senioren Union

Deutschlands kam es jedoch erst am

20.April 1988 in Bonn .
                                                                      Erst im Zuge des politischen Umbruchs

wurde dann die  Senioren Union der

CDU –Ost, wie man sich damals noch

nannte, dann am 18.April 1990 im

Jakob-Kaiser Haus in Berlin

Realität.                                                                                                               

Die Senioren Union Potsdam engagiert

sich seit ihrer Gründung vor 25 Jahren

in der politischen und kulturellen

Bildung, insbesondere bei Senioren in

und um Potsdam


Sie betont die Gemeinsamkeiten, die

uns in Deutschland verbinden, nicht

die Unterschiede.                                                
Was Zivilcourage zu bewegen vermag,

daran sollten und müssen wir immer

wieder aufs Neue erinnern. Nun

scheint die Gefahr des Vergessens in

diesen Tagen wieder größer zu sein, an

denen wir uns ja auf so vielerlei Weise

die Ereignisse vor 25 Jahren

vergegenwärtigen.                                                         
Erinnerung – das wird auch in Zukunft

die Aufgabe sein – ist aber auch

jenseits von Jubiläen wachzuhalten.

Geschichte wirkt schließlich in unseren

Alltag hinein. Wer sie kennt, versteht

vieles besser, kann Situationen leichter

einschätzen und angemessener

reagieren. Das Wissen über das Woher

stärkt die Gewissheit über das Wohin                                                              Viele Angebote in der Senioren Union

Potsdam und Potsdam-Mittelmark

wenden sich besonders an die älteren

Menschen, die die Ereignisse 1989

und 1990 selbst miterlebt haben.

Wir können uns in vergangene Zeiten

zurückversetzen; und wir können uns

an unsere Gefühle und Gedanken von

damals erinnern. Wir können uns aus

eigener Erinnerung klarmachen, was

sich alles verändert hat, wie viele

Hoffnungen und Träume sich erfüllt

haben: Träume von einem

selbstbestimmten Leben, von einem

Beruf eigener Wahl, Träume von einer

intakten Umwelt mit sauberen Flüssen

und sauberer Luft, Träume von

sanierten Städten und Dörfern,

Träume vom Reisen und, ja, auch

Träume davon, ein vielfaches

Getrenntsein zu überwinden.



Die Deutsche Einheit wird Umfragen

zufolge heute so positiv wie noch nie

gesehen. Bei den Antworten auf

 Fragen nach Lebens- und

Wertevorstellungen lassen sich zwar

immer noch Unterschiede, aber immer

weniger Unterschiede zwischen Ost

und West feststellen.                                                                              Unter Den 16- bis 29-Jährigen gibt eine

Mehrheit der Befragten an, die

Unterschiede zwischen Nord- und

Süddeutschland seien größer als die

zwischen Ost- und Westdeutschen –

man könnte sagen: die Bayern haben

es wieder einmal geschafft.                                                                       Solche Umfrageergebnisse zeigen, dass die

Wunden der jahrzehntelangen Teilung

heilen.                                                          
Meine sehr verehrten Damen und

Herren, die Senioren Union Potsdam

und Potsdam-Mittelmark tragen auch

das ihre dazu bei, über die

katastrophale und ignorante

Brandenburger Politik der Rot-roten

Landesregierung zu informieren,

Bürgerinnen und Bürger näher an die

Senioren Union der CDU

heranzuführen,  sei es in

Diskussionsrunden oder bei Online-

Aktivitäten in sozialen Netzwerken, bei

denen sich die Senioren über mediale

Inhalte austauschen und diese auch

kommentieren können.
                  
                                                                                   Möge
Die Senioren Union Potsdam und

Potsdam-Mittelmark durch die Landes

CDU, Förderer und Partner auch

künftig viel Unterstützung -vielleicht

auch in Form von neuen Mitgliedern

erhalten.                                                                                                

Herrn Dr.Friedrich Donepp als

Kreisvorsitzenden von Potsdam und

Frau Ingrid Scharf als Kreisvorsitzende

von Potsdam-Mittelmark sowie den

jeweiligen Vorstandsteams, danke ich

für die hervorragende Arbeit der

letzten Jahre.                                           

Ich wünsche ich Ihnen beiden, dass die

Senioren Union Potsdam und

Potsdam-Mittelmark ihrem Anspruch

weiter gerecht werden kann, das

Verständnis zwischen Alt und Jung zu

fördern. Denn auch 25 Jahre später ist

diese Aufgabe eine, die dringend der

Bearbeitung  bedarf .

Herzlichen Glückwunsch, alles Gute,

viel Kraft für die weitere Arbeit.


15.08.2017
Jana Schimke besucht Rewe-Markt in Golßen
Am Rande des 19. Gurkentags in Golßen besuchte die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke am 12. August 2017 einen der modernsten Rewe-Märkte in der Region. An der Bundesstraße präsentiert sich Rewe seit 2016 mit einer modernen lichtdurchfluteten Markthalle. Die Vielzahl regionaler Produkte unterstützt den Wochenmarktcharakter. Marktleiterin Undine Handke informierte Jana Schimke beim gemeinsamen Rundgang über das Angebotssortiment, die Beschäftigungssituation und Verkaufsstrategien des Marktes. 
Quelle: Jana Schimke MdB  

11.08.2017
Jana Schimke besichtigt Porta-Logistikzentrum Trebbin

Die gute wirtschaftliche Entwicklung der Möbel- und Logistikbranche setzt sich weiter fort. Um den steigenden Bedarf an Möbeln in der Region zu decken, hat Porta-Möbel daher auf dem ehemaligen Gelände von Möbel-Tegeler in Trebbin ein neues Logistikzentrum errichtet und kürzlich fertiggestellt.  Von den Dimensionen des Hochregallagers und den Arbeitsabläufen konnte sich Jana Schimke am 8. August 2017 einen Eindruck verschaffen. Im Gespräch mit der Verwaltungsleitung war für die Bundestagsabgeordnete besonders erfreulich, dass viele Trebbiner und Langzeitarbeitslose hier eine neue Anstellung gefunden haben und das Unternehmen sich weiter entwickeln will.

Quelle: Jana Schimke MdB  

07.08.2017
Landkreis erhält Bundesmittel für Breitbandausbau
Der Landkreis Teltow-Fläming profitiert erneut vom Bundesförderprogramm „Breitbandausbau“. In der aktuellen Förderrunde wurden der Region 7,4 Millionen Euro für den flächendeckenden Ausbau mit schnellem Internet zugesprochen. Hiermit werden die letzten „weißen Flecken“ bei der Breitbandversorgung im Landkreis geschlossen.
Quelle: Jana Schimke MdB  

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Schönefeld bei facebook CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© CDU Gemeindeverband Schönefeld Schönefeld  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.49 sec.